Wos gibt's Neues?
Bleibt's am Laufenden

Wilde Madln, stramme Wadln

Beim„Krone“-Wilderer Gschnas in Linz ging am Rosenmontag die Post ab. In Tracht wurde bis in die Nacht gefeiert! Wenn in Linz ungewöhnlich viele Menschen in Tracht unterwegs sind, könnte das am Rosenmontag liegen!

Details

Mit Dirndl und Lederhos’n durchs Palais

Mit einem extrabreiten Grinsen stand Alpenpunkerin Hannah alias Petra Lechner beim gestrigen ausverkauften „Krone“-Wilderer Gschnas im Linzer Palais auf der Bühne. Denn die Sängerin hat nur wenige Stunden vor ihrem Auftritt erfahren, dass sie heuer gleich zweimal für den „Austrian Amadeus Music“-Preis nominiert ist.

Details

Jetzt heißt’s schnell sein

Für das morgige „Krone“-Wilderer Gschnas im Linzer Palais KV (Einlass ab 18:30) gibt’s nun nur noch wenige Restkarten. Unser Partner Josef Linz (Landstraße 49) hat für Spät-Entschlossene noch ein paar Restkarten zum Verkauf (solange der Vorrat reicht).

Details

Alpenpunk und Glanz

Rein in Dirndl und Lederhose heißt es wieder am 27. Februar. Da verwandelt sich das Linzer Palais KV beim traditionellen „Krone“-Wilderer Gschnas in eine urige Location. „Ich habe schon einiges davon gehört und freue mich, dabei zu sein“, lächelt Gregor Glanz. Der Tiroler Sänger und Entertainer wird sich jedoch nicht nur in der Krachledernen ins…

Details

Tickets ON SALE NOW

Schnell Tickets sichern! Nein, auch die Gäste geizen bekanntlich bei der ausgelassenen Rosenmontags -Fete im Linzer Palais KV nicht mit ihren Reizen. Natürlich in Dirndl und Lederhose. Gilt doch: Einlass nur in Tracht! Trumpf sind Lederhosen, Dirndlkleider, karierte Hemden, Rüschen, Schürzen, Hüte mit Gamsbart und Haferlschuhe. Anzug, Krawatte und Ballroben müssen an diesem Abend daheim…

Details

Fesche Madln und wilde Buam auf Pirsch

Bevor im Linzer Palais auf die Pirsch gegangen wurde, stieg der traditionelle VIP-Umtrunk im Josef bei Günter Hager, der direkt von einer Maharadscha-Hochzeit aus Indien angereist war. Ehe danach Musiker Philipp Thomann der jüngste Bruder der Dorfrocker, auf der Feststiege für den kessesten Spruch zum Auftakt sorgte: „Ein Wahnsinn, lauter Augenweiden unterwegs.“

Details