Zünftig ging es zu…

Kess.. Zünftig ging es am Rosenmontag beim ausverkauften „Krone“-Wilderer Gschnas zu. Doch bevor im Linzer Palais auf die Pirsch gegangen wurde, stieg der traditionelle VIP-Umtrunk im Josef bei Günter Hager, der direkt von einer Maharadscha-Hochzeit aus Indien angereist war. Ehe danach Musiker Philipp Thomann (27), der jüngste Bruder der Dorfrocker, auf der Feststiege für den kessesten Spruch zum Auftakt sorgte: „Ein Wahnsinn, lauter Augenweiden unterwegs.“ Die wilden Buam hatten in dieser wilden Nacht nicht nur bei der Show um Mitternacht ihren Spaß, sondern auch beim Anblick der unzähligen feschen Madln… In Tracht genossen das legendäre Faschingsfinale auch: RLB-Vorstand Georg Starzer, LH-Vize Thomas Stelzer, Landesrat Max Hiegelsberger, Bauernbund-Direktorin Maria Sauer, VP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer sowie der geschäftsführende „Krone“-Chefredakteur Klaus Herrmann und „OÖ-Krone“-Chefredakteur Harald Kalcher. Sowie KOOP-Boss Didi Recknagl, PlusCity-Prokurist Markus Aumair, Tina Miesbauer (KRONEHit), Josef Paukenhaider (Brau Union), LT1-Moderatorin Vicky Raz, Weinturm-Chef Jürgen Penzenleitner und natürlich das Wichtlstube-Quartett Margarete, Rudolf, Andrea und Cornelia Holzberger.

Krone Wildergschnas 2016, die Nacht in Tracht

Credit: Chris Koller